All that is composed will decay...

Der Tod und die Schönen Frauen

Oct 23, 2015

1. Der Tod und das Mädchen, Salvador Dali y Domenech (1904-1989), 1967, Radierung, teils koloriert, Blatt 10 einer Folge von 18 Originalradierungen (davon acht Vignetten) "Apollinaire - Poemes secrets," Edition Argillet, Paris 1967, 317 x 240 mm (Platte)

2. Liebesszene (Tod und Mädchen), Horst Janssen (1929-1995), 1985, Radierung in Gelbbraun, 300 x 210 mm (Platte)

3. Das Mädchen und der Tod, Edvard Munch (1863-1944), 1894, Kaltnadelradierung, 305 x 220 mm (Hülsen-Esch 2006)

4. Horst Janssen, Postscriptum (1985), Blätter 1 und 2 (Kaiser 1995)

Der Tod und das Mädchen (von Matthias Claudius, 1774):

Das Mädchen:
Vorüber! Ach vorüber!
Geh wilder Knochenmann!
Ich bin noch jung, geh Lieber!
Und rühre mich nicht an.

Der Tod:
Gib deine Hand, du schön und zart Gebild!
Bin Freund, und komme nicht, zu strafen:
Sei gutes Muts! ich bin nicht wild,
Sollst sanft in meinen Armen schlafen.

Quellen:

1. Hülsen-Esch, Andrea von. Zum Sterben schön Ausstellungskatalog : : Alter, Totentanz und Sterbekunst von 1500 bis heute; Museum Schnütgen, Köln, 6. September bis 26. November 2006

2. Kaiser, Gert. Der Tod und die schönen Frauen : ein elementares Motiv der europäischen Kultur 1. Frankfurt (Main) [u.a.] : Campus Verl., 1995